[ Formula Renault 2.0 2k World Cup ] – Jestädt festigt in Road America seinen Platz in der Meisterschaft

Road America Formula Renault Jestädt MSP

Die Saison neigt sich langsam zum Ende hin. Nur noch drei Rennen warten auf die Teilnehmer des F-Renault 2k World Cups. Und ist eins jetzt schon klar: Mit Lukas Jestädt kann zumindest ein MSP-Fahrer die Top 3 der Meisterschaft anpeilen. Aktuell liegt Jestädt auf Rang 2 der Tabelle, dicht gefolgt von seinen ewigen Widersachern Justin Brunner und René Osterkamp. Deshalb galt auch zum gestrigen Rennen in Road America die Devise: Ankommen und Punkte mitnehmen. 

Unglückliches Qualifying als erste Hürde

Schlechte Vorbereitung bei maximalem Output. So in etwa könnte man Jestädts Rennen in einem Satz beschreiben. Mangels Zeit für ausreichende Testsessions waren Jestädt und sein Teamkollege Grünastel dazu gezwungen, erst wenige Stunden vor Rennstart mit dem Testprogramm zu beginnen. Dabei hatten sich beide Fahrer eher auf einen Kompromiss in Sachen Setup eingelassen, der sich gerade für den 22-jährigen Fuldaraner auszahlen sollte. Während Jestädt gerade so auf Rang sechs kam, landete Grünastel etwas unglücklich auf P10 und damit mitten im Tumult. Auf Pole stand Redlines Schothorst, der als klarer Favorit ins Rennen ging. Einzig Österreicher Michael Mittner schien die Pace des jungen Niederländers gehen zu können.

Zwei-Klassen-Gesellschaft im Rennen

Der Start erwies sich traditionell als Stolperfalle, der wie immer mindestens zwei Fahrer zum Opfer fallen. Die diesmaligen Opfer: Grünastel und Privatier David Soranzo. Gleich in Runde eins wurden sich mehrfach einige Konkurrenten in ihrer Linie nicht einig, was zum Leidtragen der beiden oben genannten Opfer in einem Unfall endete. Während Soranzo durch eine Berührung ins Aus geschickt wurde, musste Grünastel dem Chaos vor sich ausweichen und wurde dabei ebenfalls von der Strecke gefegt, was gleichzeitig sein Rennen beendete.

An der Spitze fegte Schothorst schnell davon. Dahinter kam es zum Kampf zwischen dem Best-of-the-Rest. Mit dabei: Lukas Jestädt, der sich am Start aus allen Quengeleien raushalten konnte. Früh kollidierten Meisterschaftsmitanwärter Brunner und Hugo Preto, weshalb Jestädt samt Mittner und Thomas Schmidt mit durchschlüpfen konnten. Danach entbrannte ein heißer Zweikampf zwischen Schmidt und Jestädt, während Mittner schnell die Gunst der Stunde nutzte und sich von den beiden Kampfhähnen entfernte.

Schothorst siegt ungefährdet, Jestädt verpasst Podium

Bis zum Ende veränderte sich das Bild des Rennens kaum: Schothorst flog einem ungefährdeten Sieg entgegen. Etwa eine halbe Minute später watschelte dann erst der Zweite über die Linie. Bei den Plätzen drei und vier (Schmidt & Jestädt) wurde es nochmal brenzlig, nachdem beide Streithähne ca. 90 % der Renndistanz nebeneinander fuhren. Am Ende konnte sich in diesem Duell Thomas Schmidt gegenüber MSP-Pilot Jestädt durchsetzen. Dennoch fuhr “Luki” mit seinem vierten Platz gute Punkte ein, die seine Position in der Meisterschaft im Vergleich zu seinen Konkurrenten untermauerte.

Saisonende naht

Bei nur noch drei ausstehenden Rennen geht es langsam auf die Zielgerade zu. Während der Kampf um den Titel eher nicht in Frage kommt, wird Jestädt wohl all seine Kräfte mobilisieren, um den Vize-Titel einfahren zu können. Wir sind gespannt, ob das gelingt!